Samstag, 23. Februar 2013

Es werde Licht

Zum Nachzählen: die 46 Streichhölzer
Sechsundvierzig abgebrannte Streichhölzer hat es heute bedurft, bis ich mein Foto für das Wochenthema bei 52 Fotos 2013 umgesetzt hatte. Die Idee zum Thema "Es werde Licht" war einfach und nicht besonders originell: ein brennendes Streichholz in der Dunkelheit fotografieren. Aber immer noch besser als eine Kerze, dachte ich mir.

Dilettantischer Versuchaufbau
mit Taschenlampe und zwei Stativen
Mein "Versuchsaufbau" wirkte schon ein wenig dilettantisch. Die Kamera mit einem FA 50mm 1.4 Objektiv auf einem Stativ war auf ein dunkelbraunes Klavier gerichtet, das als Hintergrund diente - den gleichen Zweck würde auch ein Stück schwarzer Stoff erfüllen, den hatte ich aber nicht zu Hand. Zwischen Hintergrund und Kamera hatte ich ein zweites Stativ aufgebaut, das so ausgerichtet war, dass der Kopf gerade nicht mehr ins Bild ragte. Dieser diente mir als Anhaltspunkt, wo die Schärfe-Ebene liegen sollte und ich bei der Aufnahme das Streichholz zu positionieren hatte. Als Lichtquelle neben dem Streichholz habe ich einfach eine Taschenlampe als Spot gesetzt, deren Farbtemperatur natürlich so gar nicht zum warmen Licht der Flamme passen sollte. Aber gut, die Nachbearbeitung am Rechner war sowieso eingeplant.

Anfangs war ich noch voll Tatendrang und wollte mit den 7 Bildern pro Sekunde der K-5 eine Aufnahme der Zündphase erstellen. Dazu musste ich es irgendwie schaffen, die Serienbildfunktion der Kamera zu nutzen, zeitgleich aber mit beiden Händen das Zündholz an der Schachtel zu reiben. Da mir bis auf ein Fernauslöser keine weiteren Hilfsmittel zur Verfügung standen, wählte ich die Belichtungsreihe mit sieben Aufnahmen, also willentlich einige Fehlbelichtungen für die meisten Aufnahmen, aber dafür zumindest eine Sekunde Dauerfeuer. Und wo ich gerade bei (Fehl-) Belichtung bin, hier fehlte mir auch die Kerzenlicht-Erfahrung. Also machte ich erst einmal ein paar Probeaufnahmen, um die Belichtungsparameter einzugrenzen. Vorauszusehen war, dass die Flamme bzw. Zündung eine kurze Belichtungszeit benötigte, um keine zu große Bewegungsunschärfe zu erhalten. Dann war auch klar, dass ich eine gewisse Schärfentiefe brauchte, da ich das Hölzchen in der Hand halten wollte. Die Positionierung konnte im Eifer des Gefechts nicht auf den Zentimeter genau erfolgen, da wäre eine Blende 2.8 oder kleiner wenig hilfreich gewesen. Es sollte schließlich nicht nur die Flamme, sondern auch die Hand erkennbar sein. Das alles führte zu Versuchen mit Belichtungszeiten zwischen 1/500 bis 1/2000 Sekunde bei Blende 4 bis 5.6 und relativ hoher ISO 1600.

... und Original in Farbe.
Anzündphase, Variante in SW ...
Da mir kein unerschöpflicher Vorrat an Streichhölzern zur Verfügung stand, ich auch nicht den gesamten Abend für mein Vorhaben opfern wollte, und ich schließlich auch den Schwefelgeruch im Wohnzimmer nicht mehr lange zu ertragen gedachte, musste ich meine Taktik ändern. Statt der Zündphase wollte ich einfach ein bereits brennendes Streichholz ablichten, allerdings mit mir als schemenhaftes Portrait im Streiflicht der Taschenlampe als Hintergrund. Dazu war dann auch nicht mehr die Serienbildfunktion notwendig, sondern nur noch der Fernauslöser mit Vorlaufzeit.

Zündholz-Portrait in SW
Während das Wohnzimmer nun ordentlich durchgelüftet und von meiner Frau wieder benutzt werden durfte, ging es an die Verarbeitung am Rechner mit Adobe Lightroom 4.
Den Import reduzierte ich bereits auf ca. 20 Fotos, die ich am Monitor genauer sichten wollte. Übrig geblieben waren danach nur noch zwei (!) Aufnahmen. Davon immerhin ein Foto von meinen Versuchen mit der Anzündphase. Die Bearbeitung habe ich wenig aufwendig betrieben: den Ausschnitt optimiert, etwas entrauscht, die Farbtemperatur "abgekühlt", die Klarheit und Schärfe gesteigert. Das war es fast schon. An der Belichtung musste ich kaum drehen. Und abschließend noch jeweils eine Variante in Schwarz-Weiß, wobei ich hier die Kontraste und Klarheit noch einmal stärker betont habe. Und Fertig. Fix und Fertig. Aber mit viel Spaß.
"Es werde Licht" (1/500s, F4, ISO 1600, 50mm)

1 Kommentar:

  1. Ist doch super geworden! Da hat sich das zündeln gelohnt finde ich.
    Letztendlich ist der Weg, auf dem man Erfahrungen sammelt, das Ziel.

    AntwortenLöschen