Donnerstag, 21. März 2013

Wie scharf ist die Tiefe?

Neulich habe ich im Forum wieder dieses seltsame Wort gelesen: Tiefenschärfe. Also die Schärfe der Tiefe. Da frage ich mich, wie scharf ist denn so die Tiefe?

Mal ein paar andere Wortspielereien:
Wasserstand - der Stand des Wassers. Klar. Wie wässrig ist der Stand? Klingt komisch, oder?
Berghöhe - die Höhe des Berges. Oder doch: wie bergig ist die Höhe?
Motorleistung - die Leistung des Motors. Keine Frage. Obwohl ... Motor der Leistung?

Tiefenschärfe. Schärfe der Tiefe. Tiefe der Schärfe. Schärfentiefe! Wie tief ist die Schärfe. Wie weit bzw. tief ist der Bereich, den wir noch subjektiv als scharf empfinden. Ja, das trifft es für mich.

Aber egal ob Tiefenschärfe oder Schärfentiefe. Jeder weiß doch, was gemeint ist. Kein Grund zum Streiten!

Aber eine Spitze erlaube ich mir: Im Englischen heißt es depth-of-field oder einfach nur focus depth.

Disclaimer: Dieser Beitrag ist definitiv nicht als Belehrung gemeint, sondern nur eine Offenlegung meiner eigenen Gedanken. Dies ist halt ein Blog. Der Beitrag darf gerne als Anstoß verstanden werden, sich selber zu den Begriffen Tiefenschärfe bzw. Schärfentiefe auseinanderzusetzen, wenn nicht schon geschehen. Muss aber auch nicht. Und nein, ich habe keine Germanistik studiert, und erhebe ganz sicher auch nicht den Anspruch. Und sicher gibt es viele gute Argumente, das ganze Thema anders sehen zu wollen, oder einfach zu ignorieren. Egal, welchen Begriff wir verwenden: wir wissen, worum es geht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen