Mittwoch, 30. April 2014

Unboxing PENTAX Q7

Gerade stehe ich ein wenig im Teststau. Demnächst habe ich vor, zwei kompakte PENTAX Kameras aus dem letzten Jahr mit gleichem, kleinen aber feinen 1/1,7 Zoll Bildsensor zu testen. Die MX-1 ist Ricohs Einstieg in das Segment der Edelkompakten mit lichtstarkem Zoom-Objektiv, die Q7 dagegen die bereits dritte System-Kamera mit Q-Mount für Wechseloptiken. Dazu wartet zuhause noch eine Dimage A2 auf ihren Verkauf, zu der ich vorher aber auch noch etwas schreiben möchte.
Teststau - PENTAX Q7 und MX-1 warten auf nähere Betrachtung
Gut und günstig - PENTAX erste Edelkompakte MX-1
So viel vorab: wen Größe und Gewicht nicht abschrecken, erhält mit der MX-1 für einen günstigen Preis (neu 270 EUR, gebraucht ca. 180 EUR) eine Kamera im Nostalgie-Gehäuse mit sehr guter Bildqualität, relativ schnellem Kontrast-AF und Klappdisplay. Zumindest die letzten beiden Punkte können Pentax-Nutzer überraschen. Die MX-1 konnte ich vor zwei Wochen günstig ersteigern, und ich gehe fest davon aus, sie ohne nennenswerten Verlust wieder zu verkaufen.

Die Q7 ist gestern eingetroffen, und ich habe mich auf diese Kamera richtig gefreut! Ich durfte sie bereits letztes Jahr testen, als Ricoh mir ein Test-Exemplar zur Verfügung stellte. Die Bildqualität fand ich damals bereits sehr gut und signifikant besser als von der Q. Damals konnte ich mich noch nicht durchringen, die Q durch die Q7 zu ersetzen (zumal sie auch nicht lieferbar war). Irgendwie hat sie mich bis heute nicht losgelassen. Die Ur-Q ist schon eine feine Kamera mit toller Bedienung und für mich unübertroffenen Fun-Faktor. Noch heute nehme ich sie oft als kleine "Immerdabei" mit, wenn ich kein größeres Gehäuse schleppen möchte. Aber die Q7 verspricht dazu noch die ausreichende Bildqualität, die mir bei der Q manchmal fehlt.

Auf jeden Fall freue ich mich jetzt auf die Gegenüberstellung der Q7 mit der MX-1. Danach wird mich die MX-1 sicher und die Q vielleicht verlassen müssen - wenn ich den Verkauf der Q übers Herz bringe. Für den Anfang habe ich ein "Unboxing" Video der Q7 augenommen, in dem ich auch die MX-1 sowie eine K-01 und die Ur-Q zur Hand nehme und gegen die Q7 halte.


Und wer noch mehr Lust auf Videos hat: Mein Lieblingsaustralier Blunty hat bereits sowohl die MX-1 als auch die Q7 vor einiger Zeit intensiv getestet. Interessant sind auch seine Gedanken zur Q7 im Vergleich zur Panasonic GM-1 mit größerem Micro-Four-Thirds (MFT) Sensor. Auch er stellt Bedienung und Spaß vor Bildqualität.





Meine Fortsetzung zur MX-1 und Q7 folgt hoffentlich noch im Mai. Die ersten Testaufnahmen fand ich schon mal sehr ansprechend. Besonders spannend ist das relativ kompakte "06 Telephoto Zoom", das eine durchgängige Lichtstärke von 2,8 hat und auf Kleinbild umgerechnet 200mm Brennweite entspricht.

Das 2.8er Telephoto Zoom ermöglich Bokeh auch am kleinen Sensor der Q7

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen