Sonntag, 28. Dezember 2014

Outdoor-Kamera in Schick - Sony TX-30

Jetzt war es soweit: nach viereinhalb Jahren treue Dienste hat unsere Sony TX-5 das Zeitliche gesegnet. Der letzte Laternenpfahl war dann doch zuviel, und mein Sohn übergab mir Kamera und Objektiv-Abdeckung in Einzelteilen. Die Kamera funktioniert zwar noch irgendwie ohne den Objektivschutz, aber passend zum Fest durfte es dann doch etwas Neues sein.

Die Modelle der Sony Cybershot TX-Serie zeichnen sich aus durch ein elegantes, kompaktes Erscheinungsbild im Scheckkartenformat. Die edle Optik mag gar nicht so recht zu den Outdoor-Qualitäten passen. Die TX Kameras sind echte Wind-und-Wetter Kameras, die auch einfache Tauchgänge mitmachen und den ein oder anderen Sturz verkraften. Für härtere Einsätze bzw. "echte" Taucher sind sie indes nicht das richtige, da die Bedienelemente aus meiner Sicht zu filigran ausgelegt sind.

Eine TX-Eigenheit: die Vorderseite bzw. das Objektiv wird von einer großen Abdeckplatte geschützt, die zugleich als Ein-Aus-Schalter funktioniert. Das sieht gut aus und suggeriert ausreichenden Schutz für das Objektiv, allerdings verirren sich hier zwischen Gehäuse und Abdeckung am Strand immer Sandkörner und hinterlassen unschöne Kratzspuren.

TX-5 (links) und TX-30 nebeneinander. Die Frontplatte dient als Ein-Aus-Schalter und schützt im Ruhezustand das Objektiv. Sandkörner hinter der Abdeckung hinterlassen aber gerne ein paar Kratzer, (un-)schön bei der TX-5 zu sehen.

Unsere TX-5 wurde auf jeden Fall nicht geschont, durfte sowohl im Meer als auch Schwimmbädern baden gehen, und wurde zuletzt von unseren Kindern wenig schonend für Schnappschüsse und halbstündige Videodokumentationen genutzt. Die Bildqualität ist natürlich nicht überragend. Der Sensor ist klein, das Objektiv lichtschwach und die Fotos sehen schon bei niedrigen ISO Zahlen recht glattgebügelt aus. Aber darum geht es auch nicht. Es geht vielmehr um den Einsatz in ungewöhnlichen Situationen, in denen man sich auch keine Sorgen um die teure Technik machen möchte. Und hier punkten die TX Kameras ganz klar - und sehen dazu noch sehr schick aus, ganz im Gegensatz zu den im Vergleich klobigen Modellen der Konkurrenz - inklusive Ricoh/PENTAX.

TX-5 im Einsatz unter Wasser ...
... auf dem Wasser ...
... und am Wasser.

Unter dem Weihnachtsbaum als gemeinsames Familiengeschenk lag nun das aktuelle Modell, die TX-30 in Orange. Wir haben die Signalfarbe gewählt, damit sie im Schwimmbad leichter wiedergefunden werden kann - und außerdem sieht das Orange wirklich richtig cool aus, oder?

Die neue TX-30 sieht in Orange schon cool aus.

Im Vergleich zum älteren Vorgänger haben alle Eigenschaften ein wenig zu gelegt, vor allem das hochauflösendere Touch-Display gefällt. Was ich allerdings nicht erkennen kann (und auch nicht erwartet habe), ist ein Zuwachs in der Bildqualität. Ganz im Gegensatz geht die JPG-Engine der Kamera bereits bei ISO-80 Fotos sehr aggressiv zu Werke und bügelt Rauschen weg bzw. schärft sehr stark an. Die Aufnahme von Rohdaten sind nicht möglich, würde aber auch zu dieser Kamera nicht so richtig passen. In der 100%-Ansicht sieht das schon gruselig aus, aber wie gesagt, dafür ist die Kamera auch nicht gemacht.
Also Vollautomatik an (im Grunde gibt es auch nur Vollautomatiken in verschiedenen Ausprägungen) und drauf losgeknipst. Hier geht es um Schnappschüsse, nicht um aufwendig komponierte und technisch einwandfreie Aufnahmen.

Hat auch irgendwie mit Wasser zu tun. Erste Testaufnamen mit der TX-30, entzerrt in LR5.
Die TX Modelle kommen auf jeden Fall nicht so schnell in den Müll. Die halten was aus.

Was ich unserem ersten Exemplar der TX-30 aber nicht verzeihe, ist der sehr starke Schärfeabfall zum rechten Rand hin im Weitwinkel. Da in der linken Hälfte allerdings alles in Ordnung ist, tippe ich auf einen Defekt bei der Optik - da hilft auch nicht der schöne "Carl Zeiss" Aufdruck, der ja erst einmal Qualität suggeriert (was natürlich Unsinn ist). Morgen sollte bereits das Austauschexemplar kommen, und ich bin guter Dinge. Es zeigt sich aber mal wieder, dass sich bei jeder Neuanschaffung ein kritischer Blick lohnt, selbst bei so einfachen (?) Kompakt-Kamera-Konstruktionen geht mal was schief.

Letztendlich ist die TX-30 eine wirklich schicke Kamera mit hoffentlich den gleichen Nehmer-Qualitäten, wie ihr Vorfahre TX-5. Mal schauen, ab wann sie wieder in Kinderhände darf.

Eine TX Kamera kann ich auch gut meinen beiden Söhne in die Hand drücken - dann
kommt auch mal so ein gelungener Schnappschuss zustande.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen