Mittwoch, 29. April 2015

[NMZ] Blütenträume

Bevor ich in Gefahr laufe, zum ersten Mal seit Bestehen dieses Blogs in einem Monat keinen Beitrag zu verfassen, zeige ich Euch heute ein paar Blütenträume. Dieses Thema steht auf der Agenda eines Monatsprojekts im Pentaxians Forum. Die Grundidee ist schnell erklärt: mit einer Kamera, einem Objektiv (und einer Brennweite) sich intensiv mit einer fotografischen Aufgabe auseinandersetzen. Das Thema ist natürlich dankbar, da für jedermann leicht zugänglich und im April vom Wetter her bereits umsetzbar.

Kamera und Objektiv waren mit der K-S2 und dem DA 35 Limited schnell ausgesucht. Das 35er versuche ich in letzter Zeit häufiger einzusetzen, weil es mich fordert und ich noch nicht so recht weiß, wofür ich es eigentlich einsetzen möchte. Für ein Macro ist es mir einfach zu kurz. Zu oft schatte ich mit dem Tubus das eigentliche Motiv ab und muss mir daher ungewollt einen anderen Kamera-Standpunkt suche.  Auch nutze ich die Brennweite nicht mehr so gerne, obwohl ein 35er an der APS-C Sensorgröße als Normalobjektiv bzw. Normalbrennweite schon fast Pflicht ist. Daran schuld dürfte das FA43 sein, welches am APS-C Sensor immer noch nicht so recht als Tele gelten kann, aber ich bereits sehr gerne für (Halb)Portraits nutze und oft dem DA 35 Limited vorziehe.





Aber zurück zu meinen Blütenträumen. Lange geträumt habe ich nicht, denn anders als im Geiste der Projektaufgabe angedacht, habe ich mir nur zweimal im April jeweils ein halbes Stündchen gegönnt und die Botanik im heimischen Garten abgelichtet. Ich frage mich immer, was die Nachbarn so denken, wenn sie mich beim Blümchen-Fotografieren erwischen. Die Herausforderung im Thema sah ich insbesondere im zweiten Teil, also dem Träumen. Um die Blüten etwas verklärter, entrückter darzustellen, habe ich ein wenig mit der Mehrfach-Belichtung experimentiert. Von Vorteil ist dabei die Verwendung des Monitors als Sucher, da die Kamera dann ab dem zweiten Bild die bisher aufgenommenen und kombinierten Bilder mit dem aktuellen Live-View als Vorschau abmischt.

Der April ist nun (fast) um und mein Wettbewerbsfoto zum Projektabschluss ausgewählt. Und leider ist auch die K-S2 wieder weg, zurückgeschickt nach Hamburg. Noch mal ein dickes Dankeschön an Ricoh für das Testexemplar. Die Kamera hat viel Spaß gemacht. Den ausklappbaren Monitor vermisse ich bereits schon.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen