Donnerstag, 31. Dezember 2015

Mein Jahresrückblick 2015


In guter Tradition möchte ich auch dieses Jahr Rückschau auf meine fotografischen Aktivitäten halten. Anders als in den Vorjahren schaffe ich es diesmal sogar noch vor Silvester, wenn auch knapp. Mein Jahresrückblick 2015 ist der vielleicht persönlichste Blog-Post im Jahr. Hierfür durchstreife ich noch einmal meine alten Blog Beiträge des abgelaufenen Jahres und versuche einen Ausblick nach vorne zu wagen.

Wind- und wetterfest: weiße K-S2 im weißen Sand
an der belgischen Küste 
Betrachte ich den Blog, so war dieses Jahr für meine Verhältnisse schon intensiv, besonders die ersten Monate. Zumindest was die Auseinandersetzung mit Fototechnik betraf. Die Erstellung der Testberichte zu den beiden neuen PENTAX Kameras K-S2 und K-3 II waren sehr arbeitsreich, aber auf die Ergebnisse bin ich auch ein wenig stolz. Besonders die Begegnung mit der K-S2 war sehr intensiv. So bin ich für ein Wochenende an die belgische Küste gefahren, nur um die Kamera dort ausgiebig testen zu können. Herausgekommen sind eine Reihe von Beiträgen hier im Blog und mein Praxistest Thread im Pentaxians Forum. Was mir heute noch aufgefallen ist, ist die enorme Preisstabilität der K-S2, mitnichten ein Weihnachtsschnäppchen. Ob das jetzt ein gutes oder schlechtes Zeichen für den kommerziellen Erfolg der Kamera ist? Verdient hätte es die Kleine auf jeden Fall.

K-S2 mit DA 18-135mm: High-ISO aus der Hand am Pier von Oostende
K-S2 mit DAL 18-50mm: Sonnenuntergang am Pier von Blankenberge

K-3 II und DA 16-85 - tolle Kombination für unterwegs
Unverhofft bekam ich Ende Mai zum zweiten Mal die Möglichkeit, ein neues PENTAX Gehäuse begutachten zu dürfen, welche zum Praxistest der K-3 II führte. Vielen Dank dafür nochmal an Ricoh Imaging in Hamburg.
Die Kamera ist wirklich eine Top-Arbeitsmaschine und durfte mich beim diesjährigen Pentaxians Treffen in Erfurt vollends überzeugen. Für mich war dabei GPS das herausstechende Ausstattungshighlight, wenn ich auch zugeben muss, dass ich in früheren Jahren mehr Verwendung dafür gehabt hätte. Mit den Kindern sind eben auch die Reiseziele seltener und weniger exotisch geworden. Mit der K-3 II war im Testpaket auch das neue Standard Zoom HD DA 16-85mm, welches mich überzeugen konnte und mir vielleicht im neuen Jahr erneut begegnen könnte. Das Objektiv hat bei mir einen grundsoliden Eindruck hinterlassen, wenn es auch nicht Emotionen wecken konnte, wie es Limited oder DA* Objektive vermögen.

K-3 II und HD DA 16-85mm: Mauerblümchen in Weimar
DA 16-85mm als Universallinse mit ordentlicher Naheinstellgrenze: egapark in Erfurt

Klein und fein - Olympus OM-D
Apropos Objektiv Portfolio. Im letzten Jahresrückblick hatte ich mir das Versprechen geben, auf neue Objektive in diesem Jahr zu verzichten. Wenn ich dies auf das PENTAX System beziehe, habe ich das tatsächlich auch eingehalten. Allerdings habe ich eine andere Spielwiese gefunden, die mir viel Freude, aber auch ein wenig Abschiedsschmerz eingebracht hat. Der Einstieg in ein MFT System mit der Olympus E-M10 als portable Immer-Dabei-Kamera bedeutete Zugleich meinen Abschied aus dem PENTAX Q System. Das fiel mir nicht einfach, da ich die kleine Q wirklich sehr gerne gehabt habe, aber am Ende hat doch der Kopf über das Herz (oder Bauch?) gesiegt. Zumal ich mir dieses Jahr ein klares finanzielles Budget für das Foto-Hobby gesetzt habe, so dass die Olympus Kamera nebst Objektive teilweise gegenfinanziert werden musste. Die Budgetierung war aber auch nach den vorherigen Jahren bitter notwendig.
Stabile Pentax-K Ausrüstung in 2015. Das Q-System wurde gegen ein kleines MFT System eingetauscht.

Die Olympus OM-D E-M10 hat mich (bereits nach 100 Tagen) völlig überzeugt. Hier hab ich in den letzten Monaten dann doch meinen Drang zum Ausprobieren neuer Objektive ausleben können, aber eben keine Linse für das K-Bajonett gekauft. Zum Schluss ist die Olympus mit drei schnuckligen Linsen geblieben, und ich bin ziemlich sicher, dass diese Kombination auch das neue Jahr stabil bleiben wird. Zum Jahresende kann ich außerdem mit fester Überzeugung feststellen, dass das neue System keine Gefahr (mehr) für mein PENTAX Engagement darstellt, sondern "nur" eine sinnvolle und leichte Ergänzung darstellt.

In meinen fotografischen Fähigkeiten habe ich mich dieses Jahr leider nicht weiterentwickelt, so die persönliche Einschätzung nach Durchsicht meiner besten Fotos und Erstellung der obligatorischen Fotobücher zum Jahresende. Bis auf das bewusste Fotografieren im Urlaub sowie der zarten Teilnahme an zwei Monatsprojekten im Pentaxians Forum - wobei ich beim ersten Thema Blütenträume durch die K-S2 motiviert war, und beim zweiten Thema Wasserwelten entspannt in den Sommerferien war - habe ich dieses Jahr nichts Besonderes umsetzen können. Wenigstens habe ich es kurz vor Jahresschluss geschafft, endlich mal eine Reihe von Fotos zu bestellen, die gerade auf meinem Schreibtisch darauf warten, gerahmt zu werden, um dann die eigenen vier Wände zu verschönern.

DA 35mm Limited: eine meiner wenigen Macro Aufnahmen in diesem Jahr, zum Monatsprojekt Blütenträume
DA 21 Limited: eine meiner Lieblingslinsen seit Jahren, hier im Einsatz zum Thema Wasserwelten

Wie oben erwähnt, gab es keinen Zuwachs an K-Linsen, allerdings auch keine Reduzierung, obwohl ich zumindest zwei Linsen benennen könnte, die dieses Jahr höchstens ein- oder zweimal Anschluss an eine Kamera gefunden haben. Das Ausbleiben des ständigen An- und Verkaufs von Objektiven der letzten Jahre hat mir und meiner Zufriedenheit mit meiner jetzigen PENTAX Ausrüstung gut getan, obwohl natürlich die Tests der K-S2 und K-3 II nebst deren Kit-Objektiven sowie die Anschaffung des Olympus Systems hier auch einiges an überschüssiger Ich-will-wieder-was-ausprobieren-Energie aufgefangen haben.

Besonders die Limited Objektive sind mir weiter ans Herz gewachsen, allen voran das FA 43mm, dicht gefolgt vom DA 21mm, welches bei mir seit Jahren ein Dauerbrenner ist. Die beiden Objektive vereinen alle Tugenden, die ich am PENTAX System so schätze: kompakt, wertig, schön anzusehen, und natürlich bei glücklicher Anwendung dieses gewisse Etwas der Bilder. Mit meinen Limited Neuzugängen aus dem letzten Jahr zum Weihnachtsfest, dem FA 77mm und DA 35mm Macro, tue ich mich dagegen immer noch recht schwer, aber ich bleibe dran. Das schöne an den Limited Objektiven ist einfach, dass sie neben ihren inneren optischen Fähigkeiten durch ihre Verarbeitung und Wertigkeit noch weitere Reize setzen, denen ich mich kaum entziehen kann. Ein Glück, dass das noch fehlende FA 31 preislich außerhalb meiner Vernunftzone liegt, so dass ich im neuen Jahr auf die günstigere Sigma Alternative schiele.

FA 43mm: mein Alleskönner-Objektiv, auch für spontane Portraits 
FA 43mm: neben dem 21er mein Reportage Objektiv für alle Gelegenheiten
DA 21mm: meine ideale Brennweite für die Stadt, ergänzt wunderbar das FA 43mm

Viel Spaß hatte ich dieses Jahr auch wieder mit meinem Fisheye-Zoom, welche jedes mal eine echte Herausforderung darstellt. Immerhin hat dies zu zwei expliziten Blog Beiträgen geführt, einmal mit Fotos von Berlin und ein anderes Mal mit Bildern aus Portugal. Gerade der Algarve-Bericht ist mir einer der liebsten Posts in diesem Jahr (obwohl er ein wenig untergegangen ist, wenn ich auf die Anzahl der Seitenaufrufe schiele). Das Fisheye Zoom ist zwar vom Baujahr nicht mein ältestes Objektiv, aber es befindet sich von allen Linsen am längsten in meinem Besitz. Und es hat mir dieses Jahr unverhofft meinen ersten Foto-Lizenzvertrag beschert!

DA 10-17mm: das Fisheye Zoom bleibt Konstante in meiner Fototasche auf Reisen ...
... und darf dabei gerne auch mal als Ultra-Weitwinkel (und weniger Fisheye) wirken.

So jetzt noch schnell die Checkliste der Vorhaben geprüft, die ich Anfang des Jahres formuliert habe ... Reaktivierung meines Pentaxians 52er Engagements? Hat nicht geklappt. Überhaupt scheint mich eine gewisse Forenmüdigkeit überkommen zu haben, auch wenn mich das jährliche Pentaxians Treffen wieder sehr gefallen hat ... Verzicht auf neue Objektive? Jein. Aber bezogen auf PENTAX gibt es ein positiven Haken ... Neues Gehäuse, wenn der Nachfolger der K-3 kommt? Gab es auch nicht. Klappdisplay sollte Pflicht für den Nachfolger meiner K-5 IIs sein, besonders nachdem ich an der K-S2 erfahren durfte, dass auch eine Pentax das "kann".

Und was kommt dann im neuen Jahr?  Ganz ehrlich, ich weiß es nicht. In den letzten Monaten ist es schon stiller hier auf dem Blog geworden. Ich habe definitiv weniger fotografiert, was ich im Blog zeigen mag, eben nur noch für das Familienarchiv. Selbst die Lust auf neue Hardware ist ein wenig gedämpft, obwohl ja mein selbstauferlegtes Kaufverbot für K-Linsen ausläuft. Ideen sind schon da, das oben erwähnte 16-85er könnte für den nächsten Sommerurlaub anstehen, aber so richtig wild bin ich darauf nicht, zumal mein DA 18-135mm gute Dienste leistet - man muss halt seine Schwächen kennen und meiden. Gerne möchte ich bald ein Sigma 30mm 1.4 Art HSM ausprobieren, wenn es mir günstig irgendwo begegnet. Hier reizen mich Lichtstärke, Brennweite und der lautlose Autofokus, um unaufälliger Schnappschüsse von den Lieben machen zu können. Und ein Telezoom oder Telekonverter wären noch Ideen, um meine Jungs beim Sport näher heranholen zu können. Alles zusammen wird natürlich nicht klappen, ich erinnere mich selbst mal direkt an das Jahresbudget.

DA 18-135mm: immer noch eine gute Wahl als Universalzoom, wenn man seine Schwächen kennt (und vermeidet)

Bisher hatte ich immer den Anspruch, zumindest einmal im Monat hier auf dem Blog etwas zu veröffentlichen. Ich weiß noch genau, wie ich mich im April und dann in den Herbstmonaten motivieren musste, etwas zu schreiben. Das will ich eigentlich so nicht mehr. Allein Lust und Laune sollten mein Antrieb sein, ist ja schließlich "nur" Hobby. Im Bereich Menschenbilder will ich an mir arbeiten, da hakt es noch erheblich, auch wenn Fotos von Menschen in meinem direkten Umfeld das Gros meiner privaten Bilder ausmachen. Und ich will versuchen, mehr Formen und Farben in meinen Fotos zu suchen, mehr abstrakt und akzentuiert zu arbeiten, sozusagen als Gegenpol zu den Familienbildern. Mal schauen, wie ich das bewerkstelligen kann.

Eine Sache fällt mir zum Abschluss noch ein, worauf ich doch richtig Lust hätte. Wenn ich mir etwas für das neue Jahr wünschen darf, dann dass Ricoh Hamburg mich erneut mit einer Kamera für einen Praxistest überrascht. Ein paar Kleinbild-taugliche Objektive habe ich hier, die würden sich sehr darauf freuen, mal den kompletten Bildkreis ausleuchten zu dürfen.

In diesem Sinne wünsche ich uns ein gutes und spannendes Jahr 2016. Für Ricoh bzw. die Marke Pentax wird es letzteres mit der neuen digitalen Kleinbildkamera K1 ganz sicher. Ich drück' die Daumen.

Geglücktes Vorhaben 2015: mehr Bilder im Rahmen statt nur auf der Festplatte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen