Freitag, 15. Juni 2012

Mein privates 50mm Shootout

Mit meinem Neuzugang, dem FA 50mm 1.4, habe ich aktuell vier Objektive, mit denen ich die Brennweite von 50mm abdecke.

Vier im Vergleich: A, FA, DA, Tamron
Da ich mir für dieses Jahr die Devise gesetzt habe Ein Objektiv kommt, ein Objektiv geht, muss ich nun abwägen, welches mich bald verlassen muss. Zur Beurteilung der Bildqualität habe ich einen einfachen Test gemacht und einen Stadtplan bei verschiedenen Blendenwerten von Stativ aus fotografiert. Fokussiert wurde manuell mit Live View. Die Kandidaten waren mein Superzoom DA18-135, dann das lichtstarke Tamron 28-75/2.8, dann ein betagtes Pentax A 50 /1.7 ohne Autofokus, und zum Schluss eben das FA50 1.4.
 
Das FA50/1.4 und A50/1.7 sind bei Offenblende soft und steigern sich im Kontrast und Schärfeeindruck beim Abblenden, ab Blende 4 empfinde ich sie als relativ scharf. Dabei beeindruckt mich besonders das manuelle A50. Das DA18-135 ist bei 50mm offen bei Blende 4.5 ordentlich und gewinnt natürlich auch durch abblenden. Das Tamron ist vielleicht im direkten Vergleich die Überraschung, da gar nicht so scharf, wie ich es in Erinnerung hatte. Hier muss ich wohl noch einmal nacharbeiten, vielleicht ist beim Test etwas schiefgelaufen?

Beim diesem Pixelpeeping komme ich doch wieder ins Grübeln. Aber da ich kein Pixelpeeper sein will, freue ich mich über die Möglichkeiten des sympathischen FA 50/1.4. Das Tamron muss ich mir unbedingt noch einmal anschauen, so schlecht habe ich mein Exemplar gar nicht in Erinnerung.
 
Welches andere Objektiv nun gehen soll, weiß ich immer noch nicht. Sicherlich benötige ich nicht mehr das manuelle 50mm Objektiv aus der A-Serie. Das 18-135 bleibt auf jeden Fall, es steht aufgrund seines Einsatzzwecks nicht in Konkurrenz zum FA. Und das Tamron? Derzeit nutze ich es nur wenig, eventuell ist das mein Kandidat? Dann werde ich wohl noch einmal das FA50 gegen das DA 40 Limited antreten lassen, das wird aber ein anderer Post ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen