Montag, 17. Februar 2014

AF Korrektur per Debug Mode und Fernsteuerung

Am Wochenende brachte mir der freundliche DHL-Bote eine Pentax K10D, die ich bei eBay günstig ersteigert habe. Die K10D war meine erste digitale Spiegelreflex, und nachdem ich meine silberfarbene K200D (war dann doch nicht meine Farbe) zu einem ganz guten Preis verkaufen konnte, hielt sich das schlechte Gewissen für die "Neuanschaffung" in Grenzen.

K10D in Top-Form, nur leider mit deutlichem Backfokus
Mein Exemplar macht einen wunderbaren gepflegten Eindruck, komplett mit allem Zubehör in der Originalverpackung. Also alles prima? Leider nein. Denn egal welches Objektiv ich an die Kamera gehängt habe, der Scharfstellung lag immer daneben. Genauere Untersuchungen gaben dann einen Back-Fokus, die Schärfeebene lag deutlich hinter dem anvisierten Motiv.  Mit dem Thema Autofokus-Korrektur hatte ich mich hier im Blog schon einmal beschäftigt, aber leider hat die K10D weder einen Kontrast-AF noch eine eigene Funktion im Menü zur AF-Feineinstellung.

Was also tun? Ich erinnerte mich, dass man ältere Pentax Kameras in den sogenannten Debug Mode versetzen konnte. Mit der K200D hatte ich diesen noch verwendet, um das Lens ROM meines DA 21mm Limited Objektivs zu aktualisieren (Thema Fokussprung). Die K10D kann ebenfalls in diesen Modus gebracht werden, wie eigentlich jede ältere Pentax DSLR. Das wohl bekannteste Verfahren ist bei pentax-hack.info beschrieben. Dabei kopiert man eine bestimmte Textdatei (MODSET.TXT) mit bestimmten Kommandos als Inhalt auf die SD Karte der Kamera und startet diese bei gleichzeitigem Drücken einer Taste oder geöffnetem SD Kartenfach - je nach Kamera und Firmware. Mit der 1.31 Firmware meiner K10D sollte das aber leider gelingen.

Nach Aktivierung des Debug Mode:
TEST MODE mit AF TEST
Glücklicherweise gibt es noch das frei Tool PK Tether von Tomasz Kos. Dieses erlaubt neben der Kamera-Fernsteuerung vieler Pentax Modelle zusätzlich das Ein- und Ausschalten des Debug Modus. Dieser schaltet in den Menu Einstellungen der K10D eine neue Seite TEST MODE mit einem Unterpunkt AF TEST frei. In diesem kann dann eine Fokus Korrektur (relativ zum voreingestellten Wert) eingestellt werden. Ein positiver Wert korrigiert einen Backfokus, ein negativer entsprechend einen Frontfokus. Aber Achtung: Verwendung von Debug Mode und/oder PK Tether erfolgt auf eigene Verantwortung (der Satz musste sein).

Focus Corr für die relative Korrektur, die
zum voreingestellten Wert nach OK addiert wird 
PK Tether ist für die AF Feineinstellung nicht nur hilfreich aufgrund der Aktivierung des Debug Modes, sondern auch für die konkrete Justage. In meinem Fall habe ich das Tool so konfiguriert, dass neue Aufnahmen sofort auf den PC in ein Verzeichnis kopiert werden (das wiederum in Lightroom für den Auto-Import überwacht wird). An die K10D habe ich dann ein lichtstarkes Objektiv aufgesteckt und über PK Tether ferngesteuert eine Probeaufnahme gemacht (mit kleiner Blendenzahl und ISO). Dann habe ich an der Kamera im Debug Mode eine Korrektur von +100 eingestellt, ein neues Testfoto und mich an der Verbesserung in der Lightroom Vergleichsansicht der beiden Fotos erfreut. Aber da sollte noch mehr gehen. Also noch einmal +20 eingestellt, über PK Tether ausgelöst und wieder am PC Monitor betrachtet. Über dieses iterative Verfahren kommt man irgendwann zum Ziel (bzw. darüber hinaus, und dann halt wieder zurück) der optimalen Schärfe.

Die Beschreibung klingt ein wenig trocken? Dann habe ich diesmal eine Premiere für Euch: mein erstes selbst erstelltes Video auf diesem Blog. Ich bitte vorab um Nachsicht für die amateurhafte Aufnahmetechnik und Live-Vertonung ;-)


Da im obigen Video das Display der Kamera in vornehmer Unschärfe verschwindet (und weil es so viel Spaß gemacht hat), hier noch einmal ein zweites Video:



Nach erfolgreicher Justage sollte der Debug Mode natürlich wieder deaktiviert werden. Die Arbeit hat sich gelohnt, denn nach Einstellung einer Korrektur von +140 passt die Schärfe an allen getesteten Objektiven - egal ob Zoom oder Festbrennweite. Ohne die AF Korrektur hätte ich den Autofokus der Kamera so nicht nutzen können.

Nach erfolgreicher AF Korrektur sitzt der Fokus wieder richtig

Kommentare:

  1. Nachgeschoben: mit einer MODSET.TXT Datei auf der SD-Karte mit dem Inhalt [OPEN_DEBUG_MENU] mit (!) abschließenden Return (also CR LF bzw. hexadezimal 0D 0A) konnte ich nun doch das Debug-Menu mit der Firmware 1.31 starten. Dazu muss beim Einschalten der Kamera das SD Kartenfach offen stehen. Es klappte, nachdem ich die Kamera per USB verbunden hatte und die Datei direkt auf der Karte in der Kamera editiert habe.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Dirk, vielen herzlichen Dank für deine Anleitung, die mir nach langer Recherche im Web und vielen vergeblichen Versuchen mit der SD-Karte geholfen hat. PK-Teher war das Mittel der Wahl. Übrigens habe ich ein Lineal auf den Tisch gelegt und mit einem Stativ von schräg oben fotografiert. Hat wunderbar funktioniert.

    Jetzt erstrahlen die Fotos meiner K-10d in neuem Glanz - und der Focuspunkt stimmt auch ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Freut mich, dass der Beitrag Dir eine Hilfe war!

    AntwortenLöschen
  4. Nicht geglaubt, dass ich meine K10D jemals wieder verwenden würde, nachdem mir der Autofokus immer wieder Probleme bereit hat. Aber Dank deiner Anleitung funktioniert es jetzt!
    Danke

    AntwortenLöschen
  5. Das war der richtige Tipp, denn er funktioniert nicht nur an der K10 sondern auch an der K5. Denn die Firma Maerz in Hmb und Berlin sowie die Firma Tritec haben es an meiner K5 nicht geschafft. Nochmals vielen Dank für diesen Tipp. Wollte schon die Camera Firma wechseln.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo und vielen Dank für den Beitrag!
    Hat prima funktioniert und nun habe ich endlich die Kamera (K10D) die ich vor ~6 Jahren bei e Bay gekauft habe ... Jubel!
    Ich musste +150 einstellen.
    Super Video ... erklärt das sehr gut!
    Gruß, Michael

    AntwortenLöschen