Direkt zum Hauptbereich

Auf ein Wiedersehen

Selber Schuld. Im vorletzten Post hatte ich mich noch sehr über das FA31 gefreut. Ich verehre zwar meine Limited Objektive, aber ich fasse sie auch nicht mit Samthandschuhen an. Das 31er musste dies leider im Sommerurlaub leidlich erfahren, als es auf einem Stativ montiert unfreundlich vom Wind umgerissen wurde und auf felsigen französischen Grund aufschlug. Zunächst sah alles nur nach einem kosmetischen Fehler an der Gegenlichtblende aus, jetzt hakt aber der Fokusring. Ich vermute, dass ein Zahnrad im Fokus-Antrieb gebrochen ist.

Grund genug einmal einen für mich "neuen" PENTAX Service Partner auszuprobieren. Anfang der Woche ging das Objektiv nach Lübeck zur Kamerazeit. Meine letzten Erfahrungen mit dem Reparaturservice Maerz in Hamburg waren so bescheiden, dass ich jetzt mein Glück (und das des Objektivs) im noch höheren Norden versuche. Die ersten Kontakte per Mail und Telefon war schon einmal sehr positiv, und auch die Reparaturkosten scheinen stimmig.

Damit das FA31 nicht so alleine auf Reisen ist, habe ich noch meine alte MX mitgeschickt. Ich glaube, das FA31 und meine MX wären sich sonst niemals so nahe gekommen. Wie auch immer, die MX hat endlich einen globalen Checkup verdient, deswegen darf sie mit. Die Lichtdichtungen scheinen mir nicht mehr in Ordnung, und auch der Belichtungsmesser ist oft entscheidungsunfreudig. Ich bin gespannt, ob Herr Lorenzen von Kamerazeit hier noch Abhilfe schaffen kann, denn die Kamera ist ähnliches Baujahr wie ich, und die Ersatzteilbeschaffung sollte schwierig sein.

Wenn Kamera und Objektiv wieder zurück sind, schreibe ich ein wenig mehr über meine Erfahrungen mit den offiziellen PENTAX Servicepartnern. Erst einmal habe ich ein sehr gutes Gefühl, was die Firma Kamerazeit betrifft.

Kommentare